Transparenz

Auf die GRI und SDGs wird immer häufiger Bezug genommen; SDGs bleiben beliebter

Bereits im vergangenen Jahr haben Unternehmen die SDGs gegenüber den GRI-Standards bevorzugt. Dieser Trend hat sich auch in diesem Jahr bestätigt. Die Anzahl der Unternehmen, die sich an den SDGs ausrichten, ist im Vergleich zu den Unternehmen, die das GRI-Rahmenwerk (Global Reporting Initiative) anwenden, erheblich gestiegen. Die SDGs wurden von 70% der Unternehmen für ihre Berichtszwecke übernommen, was einer Steigerung von 12% entspricht. Gleichzeitig ist die Anwendung der GRI-Richtlinien von 52% auf 59%, d. h. um 7%, angestiegen. Die SDGs werden in den nächsten Jahren weiterhin eine zunehmende Rolle in der CSR-Berichterstattung spielen.

FTSE- und CAC-Unternehmen neigen dazu, die Anwendung der GRI-Standards zu vernachlässigen, während IBEX- und MIB-Unternehmen dieses Rahmenwerk offenbar stärker zu bevorzugen scheinen. So scheinen die SDGs eher von IBEX- und SMI-Unternehmen bevorzugt zu werden, nicht jedoch von FTSE- und DAX-Unternehmen.

CSR-Leistung wird in Berichtszusammenfassungen nur selten berücksichtigt

Zum ersten Mal haben wir analysiert, ob CSR-Informationen neben aggregierten Finanzinformationen in den Zusammenfassungen von Unternehmensberichten dargestellt werden.

Eine Momentaufnahme kann – und sollte – grundlegende Daten und Erfolge in Bezug auf die CSR-Bemühungen im Unternehmen enthalten. Ziel sollte es sein, den Aktionären eine aktuelle Zusammenfassung der relevanten CSR-Aktivitäten zum Zeitpunkt des Berichts vorzulegen. Für diese Studie haben wir geprüft, ob CSR-Momentaufnahmedaten in derartigen Berichten enthalten sind. Wo dies der Fall war, haben wir die darin behandelten spezifischen Themen analysiert.

Im Durchschnitt stellen nur 40% der Unternehmen eine CSR-Momentaufnahme bereit

Schnappschuss

Top 3 Schnappschuss-Themen

73%

Umwelt- und Sozial kombiniert

13%

Sozial

9%

Umwelt-, Sozial- und Governance-kombiniert